Texte und Zitate

„Rudolf Steiner hatte Lösungen für Probleme,
 von denen die meisten Menschen nicht einmal wissen, daß sie sie haben.“

Horst Grineisen

 

E.U.:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab,
  ob etwas passiert.
  Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten
  gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter –
  Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Jean-Claude Juncker

 

Offener Brief an die Mitglieder des Bundestages
von Gryf Bailer
                                                                                                             
                                                                                                               Dortmund, 23.8.2017
Ich möchte heute auf etwas Entscheidendes (!) hinweisen und Ihren Blick auf
folgende Gegebenheiten lenken:
Es kann nicht die Frage sein, ob die Parlamentarier vielleicht diesmal Lust haben,
die Vorgabe der Staatsgründer, § 20, Abs. 2, zu realisieren und ein Gesetz zum
bundesweiten Volksentscheid zu beschließen.
Es endlich zu TUN ist, in zweifacher Hinsicht, die zwingende Pflicht des
Parlamentariers.

1.:  Auf Grund eben dieser Vorgabe im GG – eine Bringschuld seit 68 Jahren!
2.: Auf Grund der Forderung von aktuell über 80% des Souveräns,
     des Volkes also, von dem alle Staatsgewalt ausgeht.

Nach beiden Richtungen ist der Volksvertreter verpflichtet. Ignoriert er diesen
Auftrag, hat er sich seines Amtes als unwürdig erwiesen und muß von seinem
Auftraggeber, dem Volk, wieder abberufen werden.
Genau das werde ich tun, mit dem mir verbliebenen Mittel der Wahl, wenn sich
Ihre Partei nicht die Realisierung des bundesweiten Volksentscheids – vorher
verbindlich verkündet – zur unumstößlichen Vorbedingung für einen
Koalitionsvertrag
macht.

Helfen Sie also mit, eine Demokratie, die den Namen überhaupt erst verdient,
und die einer freiheitlichen Gesellschaft entspricht, zu errichten.
In Zeiten, in denen es offenbar den Bürgern überlassen bleibt, das Grundgesetz
mit seinen demokratischen, wie ethisch-moralischen Grundwerten und
Menschenrechten zu retten, während deren „Vertreter“ dabei sind, es
unwiederbringlich an einen industriellen Faschismus zu verramschen,
wäre diese Mithilfe vorbildlich.

Mit freundlichem Gruße

Gryf Bailer,
anteiliger Gesetzgeber